top of page
Suche

Saisonstart unter perfekten Trainings-bedingungen für das Mountainbike Racingteam

Miami, Puerto Rico und Dubai sollen optimale Bedingungen für das Mountainbike Racingteam bieten, um bei warmen Temperaturen die ersten Wettkampfkilometer zu sammeln und sich mit Blick auf die Weltcup-Saison in Form zu bringen.

Drei schwere Rennen und 20 Tage auf der Rennstrecke waren die harten Fakten für die Sportler des Mountainbike Racingteam. Die Intention dahinter, unter möglichst guten Witterungsbedingungen Wettkampfkilometer zu sammeln und sich sukzessive an das höhere Renntempo gewöhnen. Die UCI Rennen in Puerto Rico, Florida und ein Crosscountry Marathon in Dubai sollten dafür optimale Rahmenbedingungen darstellen. Teamkapitän Steffen Thum entschied sich für diesen weiten Reiseplan. Er sah die Vorteile der stark besetzten Rennen und guten Witterungsbedingungen, dem anstrengenden weiten Reiseplan klar überwiegen. „Es ist keineswegs das Ziel unser Flugmeilenkonto zu füllen und wir sind uns auch unseren ökologischen Fussabdrucks sehr bewusst. Aber die Sportler sind Weltcupprofis, unsere internationalen Partner agieren in ihrem Marketing mit globalem Ansatz und Fahrerinnen wie Marion oder Titouan haben auch sehr viele Fans in America. Wir müssen vielen Ansprüchen gerecht werden und wir konnten mit dieser Reise zum jetzigen Zeitpunkt tolle Synergien schaffen“, so Steffen Thum zum interkontinentalen Wettkampfkalender seines Racingteams.

Auch die Sportler waren sehr überzeugt vom Trip, Neuzugang Titouan Perrin-Ganier (31/FRA) sprach von 20 Tagen Trainingsspaß, welche professioneller nicht hätten organisiert sein können: „Wir haben super trainiert, viel gelacht und wurden nahezu bei jedem Training von Kamerateams begleitet, sodass unsere Partner wie Corratec direkt in ihren Abverkäufen profitieren können“, so der amtierende Weltmeister. Sportlich sah man den Franzosen mit sehr vielen Trainingsrunden, was ihn am Ende bei den Wettkämpfen in Puerto Rico nicht mehr super frisch agieren lies. Aber auch hier erkennt man sicherlich den Profi, der genau weiss, dass seine Höchstleistung bei den Weltcups auf dem Punkt da sein soll und bis dahin noch Zeit ist. Marion Fromberger sprach sich ebenfalls positiv zur Entscheidung aus und war froh dass ihr Team erneut in Puerto Rico Rennen fuhr: „Ich liebe die Offenheit der Menschen hier in der Karibik. Überall läuft superlaut Musik, man muss nicht gleich heute alle Probleme von morgen lösen. Das gefällt mir und unter diesen Bedingungen kann ich super meine Form aufbauen“, so Fromberger. Die Deutsche Weltcupsiegerin zeigte dies auch prompt vor Ort und fuhr mehrfach in den Top-10 des international stark besetzten Feldes.

Simon Gegenheimer und Nils Riecker teilten sich den Trip auf, sehr bewusst mit Rücksicht auf ihre Trainingsziele. Riecker möchte schon früh in starker Rennform sein und fuhr die eher schnellen Rennen in Puerto Rico, während Gegenheimer momentan noch im Grundlagenaufbau steckt und sich lieber für den längeren Marathon in Dubai entschied. „Die Saison geht erst los aber ich denke wir haben aktuell eine super Mischung gefunden, um sowohl Rücksicht auf die persönlichen Trainingsziele zu nehmen, aber um trotzdem auch die wichtigen Marketingziele unserer Partner zu berücksichtigen. Die Mischung macht’s und wird uns hoffentlich sportlich wie auch wirtschaftliche als Mountainbike Racingteam stark und nachhaltig erfolgreich aufstellen“, so der inzwischen in teaminterne Entscheidungen mit eingebundene Sportler Simon Gegenheimer.


コメント


bottom of page