top of page
Suche

Medaillengewinn bei der Europa-meisterschaft in der Türkei

Starkes Mannschaftsergebnis fürs Mountainbike Racingteam bei der Europameisterschaft in der Türkei: Marion Fromberger und Titouan Perrin-Ganier gewinnen Silber, Nils Riecker holt Bronze.

Zweimal Silber, einmal Bronze: Das Mountainbike Racingteam hat bei der Europameisterschaft der Sprinter in der Türkei kräftig abgeräumt und drei Medaillen eingefahren. Marion Fromberger und Titouan Perrin- Ganier wurden jeweils Zweite, Nils Riecker rundete als mit seiner ersten EM Medaille als Dritter das tolle Ergebnis ab. „Ich bin mega happy“, sagt Teamchef Steffen Thum und sieht seine Fahrer für die Weltmeisterschaften am 12. November in Palangkaraya (Indonesien) gut gerüstet. Vor allem Marion Fromberger hat bei der EM am Sonntag gezeigt, dass sie in einer herausragenden Form ist. Die 23-Jährige beherrschte im Viertelfinale und Halbfinale jeweils die Konkurrenz und schaffte mühelos den Einzug ins Finale. Dort gewann sie im ausverkauften Stadion in Sakarya auch den Start gegen ihre Dauerrivalin und amtierende Weltmeisterin Gaia Tormena und setzte sich damit an die Spitze des Peloton. Die Italienerin nutzte dann aber eine kleine Unachtsamkeit der Aalenerin und fuhr dank eines starken Überholmanövers auf Position eins. Diese Führung verteidigt Tormena bis ins Ziel, Fromberger überfuhr direkt dahinter mit nur 0,56 Sekunden Rückstand die Ziellinie - und ist rundum glücklich über ihren zweiten Platz. Das ist auch Steffen Thum: „Marion und Gaia fahren derzeit weltweit in einer anderen Liga, und Marion hat jetzt gezeigt, dass sie den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gemacht hat und physisch sogar stärker sein kann als Gaia“, sagt der Teamchef. 


Bei den Männern ging es deutlich unvorhersehbarer zur Sache und die Duelle waren dementsprechend hart umkämpf in der Türkei. Dass Simon Gegenheimer im Halbfinale knapp als Dritter ausgeschieden ist, ist für den Aalener alles andere als ein Beinbruch. Im Gegenteil: „Simon hat alles auf die WM in Palangkaraya ausgerichtet, er ist zur EM direkt aus dem Trainingslager in Spanien angereist und hatte keine Ambitionen auf den Titel“, sagt Thum - und lobt den 34-Jährigen. Denn: „Simon wollte unbedingt an den Start gehen und seine Teamkollegen im Rennen unterstützen. Das hat er überragend gemacht, und es ist nicht selbstverständlich, dass sich ein Weltmeister so als Teamplayer einsetzt.“ Von Gegenheimer profitiert haben die beiden Racingteam-Profis Titouan Perrin-Ganier und Nils Riecker. Auch sie fuhren im Viertel- und Halbfinale taktisch clever und schafften den Finaleinzug. Dort entpuppte sich Ede Karoly Malnar überraschend als konditionell stärkster Mountainbiker. Perrin-Ganier und Riecker mussten sich knapp dem Rumänen geschlagen geben. „Ich wollte den Titel, dieser ging heute nach Rumänien. Aber wir haben als Racingteam drei Medaillen geholt, Nils ist auf der internationaler Ebene angekommen und wir haben uns gut präsentiert. In 13 Tagen werden wir als Team erneut um einen Titel kämpfen, den mit den Regenbogen, und dieser ist der Wichtigste der Saison“, so der amtierende Weltmeister Titouan Perrin-Ganier aus Frankreich. Auf die Frage, ob die Medaillen in der Türkei noch gefeiert werden antwortete Teamchefin Steffen Thum abschließend zur Pressekonferenz: „Wir stoßen sicherlich mit einem Gläschen Beaumont des Crayères auf die Teamleistung an, aber es wird bei einem Gläschen bleiben. Unser ganzer Fokus gilt jetzt der Weltmeisterschaft.“


コメント


bottom of page