top of page
Suche

Das Mountainbike Racingteam gewinnt den Gesamtweltcup im Sprint

Simon Gegenheimer vom Mountainbike Racingteam gewinnt das letzte Weltcup- Rennen der Saison in Barcelona - die Gesamtwertung geht an den französischen Teamkollegen Titouan Perrin-Ganier. Marion Fromberger vollendet das sagenhafte Teamergebnis mit Platz 2 im World Ranking 2023.

Barcelona, ein gutes Plaster für die beiden stärksten Sprinter der Mountainbike-Szene. Im Vorjahr holten sie hier Gold und Silber bei den Weltmeisterschaften, dieses Jahr stehen Simon Gegenheimer und Titouan Perrin-Ganier hier beim Saisonfinale auf den Plätzen eins und zwei. Sie sind die Dominanteren der Szene und so hatten sie gemeinsam als Team auch in Barcelona alles im Griff. Perrin-Ganier sicherte sich bereits mit seinem Finaleinzug genügend Punkte und damit die Trophäe im Gesamtweltcup der Sprinter. Nachfolgende hilt er im Finale seinem Teamkollegen den Rücken frei, sodass Simon Gegenheimer vom Start an auf Sieg fahren konnte. „Es war ein nahezu perfektes Rennen. Wir sind beide sehr gut in Form und arbeiten zusammen. Das macht es für den Rest des Feldes nicht einfach und lässt uns sehr positive Richtung WM in 2 Wochen blicken“, so Simon Gegenheimer, der mit seinem Sieg in Barcelona auch 2023 wieder einen Weltcupsieg auf seinem Konto verbuchen konnte.

Bei den Damen stand der Zweikampf der beiden stärksten Fahrerinnen erneut im Fokus des Rennens. Marion Fromberger musste sich mit dem zweiten Platz begnügen, sowohl in der Tages-, als auch der Weltcup Gesamtwertung. Die Deutsche Meisterin sieht das aber keineswegs als schlechtes Zeichen oder Selbstläufer, sondern freut sich über das erneute Weltcuppodium: „Von außen sieht das immer lässig aus, und wirk fast schon als daily business, dass Gaia und ich die Schnellsten sind. Aber auch wir müssen in jedem Rennen aufs Neue bestätigen, was wir können. Ich bin sehr froh über meinen zweiten Platz und habe auch eine Medaille bei der WM in Indonesien fest in meinem Zielfokus“, so die junge Deutsche.

Der Teamchef Steffen Thum war ebenfalls in Spanien, zuerst im gemeinsamen Trainingslager bei Girona und nachfolgende beim Weltcupfinale in Barcelona und er ist sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. Nicht nur mit den Ergebnissen, sondern auch der Einstellung seines gesamten Teams. „Wir Trainieren hart, gewinnen Rennen, lachen viel und haben trotzdem auch langfristig, gemeinsame Ziele. Der Fokus ist noch da und wir wollen diese positive Spannung bis zur Weltmeisterschaft in Indonesien halten“, so Steffen Thum über sein Racingteam und die in zwei Wochen anstehenden Weltmeisterschaften in Palangkaraya / Indonesien. Hier wird in einem speziell für die WM bebauten Bike-Stadion gefahren. Die Hindernisse sind sehr naturbelassen und mit vielen Steinen versehen. Die Profis vom Mountainbike Racingteam werden alle samt bereits in der Vorwoche nach Indonesien reisen, um sich mit dem Kurs aber auch den klimatischen Gegebenheiten anzufreunden.

Comentarios


bottom of page